Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Asiatisch inspirierte Suppe mit Hühnchen

Asiatisch inspirierte Suppe mit Hühnchen

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler und alle, die es (nicht) werden wollen!

Bei allen Rezepten, die von anderer Länder Küchen inspiriert sind, bin ich immer geneigt, den Post mit einer Entschuldigung zu beginnen, dass das Rezept höchstwahrscheinlich nicht authentisch ist. Das kann von akutem Problemen, die durch das Sortiment fränkischer Provinzsupermärkte verursacht werden, herrühren,  schlicht und einfach mit Faulheit zu tun haben oder auch damit, dass ich so koche, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Und genau deswegen lasse ich diesen Gedanken in Zukunft einfach weg, denn garantiert kochen Millionen Deutsche ihren Schweinsbraten, ihre Rouladen oder ihre Grüne Soße (welch herrliches Streitthema! Lassen wir das…) anders als ich und dann müsste ich mich ja jedes Mal entschuldigen, dass ich es anders mache. Macht weder Spaß noch Sinn und wenn es jeder gleich machen würde, bräuchten wir auch keine Foodblogs, nicht abertausende unterschiedlicher Kochbücher und keine Kochsendungen, bei denen der Fernseher gleich mit heißläuft, ne?

Also, Freunde, heut gibt’s Suppe. Hat Ähnlichkeit mit thailändischen Gerichten und erfüllt das Hauptkriterium: Schmeckt. Viel Spaß beim Nachkochen & nach deinem Geschmack verändern! 😎

Asiatisch inspirierte Suppe mit Hühnchen

Du brauchst für 3 Portionen als Hauptmahlzeit:

  • 300g Hähncheninnenfilet
  • 100g Glasnudeln + 1,5 Liter kochendes Wasser
  • 300g Champignons
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 geh. EL rote Currypaste
  • Paprikapulver
  • ca. 4 EL Sojasauce
  • 400ml Hühnerbrühe (oder normale Gemüsebrühe, z.B. aus Suppengrünpaste)
  • 1 Dose (400ml) Kokosmilch
  • Kräuter nach Wahl zum Garnieren (am authentischsten ist Koriander, aber auch Schnittlauch und Basilikum schmecken gut)
  • nach Belieben Sambal Oelek oder Pul Biber für die Schärfe

Das Hähnchenfilet waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Die Champignons putzen und in mundgerechte Stücke schneiden (ich schneide Viertel, wenn sie nicht zu groß sind). Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden, den Ingwer schälen und fein Würfeln. Kräuter hacken.

Die Glasnudeln in eine Schüssel geben und mit reichlich kochendem Wasser übergießen, beiseite stellen und ziehen lassen. Nach 5 Minuten in ein feines Sieb abschütten und mit kaltem Wasser spülen.

In einem Wok das Sesamöl erhitzen, die Currypaste darin für 2-3 Minuten unter gelegentlichem Rühren anschwitzen. Das Hühnchenfleisch hineingeben und in der Currypaste wenden, von allen Seiten anbraten, mit Paprikapulver würzen. Nach 4-5 Minuten den Ingwer und die Frühlingszwiebeln sowie die Champignons zugeben, verrühren und mit der Sojasauce würzen. Mit der Hühnerbrühe ablöschen, aufkochen lassen. Mit der Kokosmilch ebenso verfahren. Sobald das Ganze aufgekocht ist, die Glasnudeln zugeben. Wenn alle Mitesser es gern scharf mögen, kann die Chilipaste/ das Chilipulver untergerührt werden, andernfalls separat servieren. Mit den Kräutern garniert schmecken lassen.

Lass es dir schmecken! <3

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: