Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Beantella – Schokocreme aus Kidneybohnen

Beantella – Schokocreme aus Kidneybohnen

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler und alle, die es (nicht) werden wollen,

Vor ca. 1 1/2 Jahren ging es hier um Peatella – meinen ersten Versuch, aus kalorienärmeren Zutaten eine essbare Schokocrème zu kreieren. Ich schrieb damals in den Post, dass das Rezept noch nicht perfekt sei und wenn ich mich erinnere, gab es Luft nach oben: Das Selbst-Kochen der Kichererbsen wirkte sich auf die Dauer des Prozesses bzw. die Vorplanung aus und ich mag es lieber spontan. Die Konsistenz war noch nicht cremig genug und die Tatsache, dass Sahneersatz darin vorkam, gefiel mir auch noch nicht, weil dies die Haltbarkeit von vornherein stark eingrenzte.

Meine Liebe @eileen_weight_loss probierte es schon damals mit Kidneybohnen und schien größeren Erfolg zu haben als ich – weil ich aber noch einiges an Peatella dahatte, wurde ein erneuter Versuch vertagt und ich dachte irgendwann auch gar nicht mehr dran, denn einkaufen ist ja herrlich bequem…#undkalorienreich #upsi Weil ich ja aber schon im Zuge des Banana Breads mal wieder der Kampf mit der Bekämpfung des bösen Schokojiepers aufgenommen habe, dachte ich wieder daran und holte eine Dose Kidneybohnen aus dem Regal. Heraus kam #beantella, die eindeutig als Upgrade zu ihrer Vorgängerin durchgeht: Cremiger als Variante 1, insgesamt deutlich mehr nach meinem Geschmack und noch dazu ein paar Kalorien weniger auf dem Tacho, noch dazu auf jeden Fall vergan. Nur zur Haltbarkeit kann ich noch keine Angaben machen…aber das Rezept, das verrate ich euch schon mal:

Beantella

Du brauchst für ca. 400g Schokocréme:

  • 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255g)
  • 25g gemahlene Haselnüsse
  • 125 ml Ahornsirup
  • 25ml Avocadoöl
  • 30g Backkakao
  • Mark einer Vanilleschote

Die Kidneybohnen in einem Sieb abtropfen lassen und mit klarem, kaltem Wasser gründlich abspülen. Die Haselnüsse in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett rösten.

Die Bohnen in einen Multizerkleinerer oder ein hohes Gefäß geben und Ahornsirup und Öl zufügen, alles kräftig durchpürieren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und erneut gut pürieren, mit einem Silikonteigschaber oder Löffel am Boden und an den Rändern aufrühren, dass keine Stücke zurückbleiben und nochmal durchmixen. Die fertige Beantella auf Konsistenz und Süße testen (ggf. nach Belieben etwas Ahornsirup nachschütten) und in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren.

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

Lass es dir schmecken! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina

Nährwerte

  • 270 kcal pro 100g
  • 11,2g Fett
  • 31,1g Kohlenhydrate
  • 7,6g Eiweiß

 



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: