Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Chili con Carne – meine neu entfachte Liebe

Chili con Carne – meine neu entfachte Liebe

Seid gegrüßt liebe Kalorienzähler und solche, die es (nicht) werden wollen,

mit dem Chili und mir, das ist eine lustige kleine Geschichte, denn bevor ich mit dem Abnehmen angefangen habe, hatten wir eigentlich gar kein Verhältnis, denn Chili gab es hier quasi nie. Ich fand es doof, langweilig, wie auch immer, wenn ich doch mal Chili gekocht habe, dann eigentlich nur wegen der mit viiiiiel Käse überbackenen Nachos, der Bohneneintopf selbst ging mir ziemlich am breiten allerwertesten vorbei.

Dann nahm ich neulich (einfach, weil ich es so toll fand, welches zu bekommen) Putenhackfleisch mit, wusste allerdings nicht so genau, was ich damit anstellen sollte. Zu Hause kramte ich in den Schränken und stellte fest, dass in meiner panischen Angst vor einer Hungersnot (die muss ich haben, sagt zumindest mein Vorratsschrank) noch Kidneybohnen und Mais wohl irgendwann mal auf dem „dringend zu bunkern“-Plan gestanden hatten. Und weil man ja doch immer mal was neues ausprobieren soll bzw. den alten Hüten eine Chance geben, kochte ich aus meinem Putenhack ein Chili, das mir so gut geschmeckt hat, dass ich es wieder und wieder essen möchte! Vielleicht war es die besondere Note vom Geflügelhack, vielleicht ist es aber auch die perfekte Befriedigung der Lust auf einen herrlich-deftigen Eintopf – fest steht, dass ich dieses neue Rezept in meinem Standardrepertoire nicht mehr missen möchte und deswegen heute nur zu gerne mit euch teile! Mit ein bisschen Kreativität ist mir sogar ein wie ich finde recht guter Nacho-Ersatz in „hälsy“ gelungen! 😉

Chili con Carne

Du brauchst für 2 Portionen:

  • 250g Putenhackfleisch
  • 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255g)
  • 1 Dose Mais (Abtropfgewicht 140g)
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Öl
  • 100g Zwiebel, fein gehackt
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Mexiko-/ Chiliwürzmischung (ich mache meine gerne nach diesem Rezept selbst)
  • Salz, Pfeffer und zusätzliche Schärfe (Chilipulver, Cayennepfeffer) nach Belieben

Kidneybohnen und Mais in ein Sieb schütten, abtropfen lassen und mit kaltem Wasser abbrausen.

In einem mittelgroßen Topf das Öl erhitzen, das Hackfleisch darin krümelig anbraten und wenn es fast durch ist, die Zwiebeln dazugeben. Einmal kräftig salzen & pfeffern und die Würzmischung dazugeben und alles gut vermischen. Mais und Bohnen zugeben, die Tomaten hinzufügen und aufkochen lassen. Die Gemüsebrühe hinzugeben und unter gelegentlichem Rühren 20 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss mit den Gewürzen abschmecken und nach Belieben z.B. mit einem Klacks Creme Fraîche oder Toast-„Nachos“ servieren.

Toast-„Nachos“

Du brauchst:

  • Vollkorntoastbrot
  • ein paar Gramm frisch geriebenen Parmesan
  • Chilipulver, Salz und Pfeffer
  • nach Belieben ganz feine Zwiebelringe
  • einen Toaster, in dem man Toast „mit Belag“ Toasten kann, alternativ vielleicht den Grill im Backofen

Den Vollkorntoast würzen, mit dem Parmesan bestreuen und mit den Zwiebelringen belegen und 4-5 Minuten überbacken/ übergrillen. In Dreiecke schneiden und mit dem Chili servieren. Funktioniert z.B. auch hervorragend mit Bauernbrot! 😉 (pro kleiner Scheibe Toast ca. +80 kcal)

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina

Nährwerte

  • 505kcal pro Portion
  • 19,2g Fett
  • 37,3g Kohlenhydrate, davon 9,2g Zucker
  • 38,4g Eiweiß

Die hier aufgeführten Angaben sind als Hilfsmittel gedacht und ich übernehme für diese keine Garantie. 😉



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: