Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Hallo, da bin ich! Mit leckeren Fruit-Pancakes aus dem Ofen

Hallo, da bin ich! Mit leckeren Fruit-Pancakes aus dem Ofen

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler & solche, die es (nicht) werden wollen,

es ist soweit, ich bin vollständig infiziert. Eigentlich hatte ich zuerst noch einen „Hallo, da bin ich“-Post schreiben wollen, aber – nich lang schnacken, Kopp in Nacken! – gehen wir doch einfach gleich in die vollen, damit ihr wisst, was euch hier erwartet, nech? Jetzt seid ihr schon auf ’nem Blog von ’ner Dicken gelandet, da wollt ihr sicher auch Schokolade. Aber wisst ihr was? Gibbet nüsch. Denn auch wenn ich euch noch nicht so genau sagen kann, was euch hier in Zukunft alles über den Weg laufen wird (ich bin eine Frau mit seltsamen Hobbies, einem schrägen Humor und vielseitig unbegabt), bin ich fest entschlossen, diesen Blog als motivationale Unterstützung für meine vor wenigen Wochen begonnene Abnehmtortur zu nutzen und vor allem als Gedächtnisstütze, denn – wisst ihr was? – es ist gar nicht so einfach zu behalten, wie die kleinen Kalorienbömbchen in meinen Lieblingsrezepten nun genau ausgetauscht wurden, damit das Essen nachher immer noch lecker, aber nicht mehr ganz so, ähm, gehaltvoll ist wie vorher.

Den Anfang machen – ich wollte es schon immer mal tun, so einen Berg schichten und ihn dann mit Beeren krönen, aus denen der Saft läuft – Obst-Pfannkuchen aus dem Ofen (auf Englisch klingt das natürlich alles besser und spätestens seit dem Abitur sind wir ja international, deshalb der Rezepttitel, ihr versteht?),  bei denen gleich zweifach gemogelt wurde! Skandal! Aber wenn ich etwas auf den Tod nicht ausstehen kann, dann sind es leere Teller beim Abnehmen. Urgh, ist das grausam, wenn man mit zwei Scheibchen Knäckebrot und zwei Teelöffeln vom magersten Frischkäse, den eine Kuh je gegeben hat, einem Vielfraß am Frühstückstisch gegenüber sitzt, den man hinter Bergen aus Brötchen und Leberwurst kaum noch erkennen kann.*

Nee, Kristina, hab ich mir gedacht, da musste schummeln. Und deshalb hab ich in den Teig Banane gemacht, den Bananenteig in Apfelringe getaucht und – schwuppdiwupp – kam ein passabler Berg Pfannkuchen raus, der sich das Fett für die Pfanne auch noch spart, weil er im Ofen gemacht wird. Ob das clever ist oder bekloppt, das dürft ihr entscheiden. Ich sabbere derweil ein bisschen meiner nächsten Mahlzeit entgegen und überlege, wie ich den Mann dazu erziehe, dass er mir diese Pfannkuchen in Zukunft am Sonntag an’s Bett bringt…

*Ich bin mit einem der effektivsten Kohlehydratevernichter fast-verheiratet, den die Welt je gesehen hat. Und täglich neidisch.

Obst-Pfannkuchen aus dem Ofen

Du brauchst für 1 Portion (ca. 9 kleine Pfannkuchen):

  • 1 Ei Größe M
  • 30g Vollkornweizenmehl
  • 50 ml Milch
  • 1 kleine, reife Banane (ca. 80g Frucht ohne Schale)
  • 1 Messerspitze Natron
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • nach Belieben etwas Süßstoff, z.B. 1 gestr. TL Steviapulver/ 5g Rohrohrzucker (mehr braucht es wirklich nicht)
  • 1 kleiner Apfel (ohne Kerngehäuse und Schale ca. 100g)

Den Backofen auf 175°C vorheizen (Umluft) und ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Ei trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer kleinen Schüssel Mehl, Natron und Vanille (sowie ggf. Zuckerersatz) mischen. Die Banane mit einer Gabel zu feinem Mus zerdrücken.

Banane, Eigelb und Milch zur Mehlmischung geben und gut verquirlen, zum Schluss den Eischnee unterheben und für einen Moment beiseite stellen. Den Apfel in 9 dünne Scheiben schneiden, diese in den Teig eintauchen und auf das Backblech legen. Mögliche Löcher in der Teigschicht füllen, nach Belieben etwas  und das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben.

Backzeit: ca. 15 Minuten

Das Blech nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen, die Pfannkuchen auf einem Teller anrichten und nach Belieben mit Obst garnieren, in meinem Fall waren das

  • 100g Apfelmus & 100g TK-Heidelbeeren (in der Mikrowelle ca. 4 Min. bei 360 Watt aufgetaut, so dass der Saft austritt) – Bild 2
  • bzw. der Rest einer Banane, 150g Wassermelone & 100g gemischte TK-Beeren (aufgetaut in der Mikrowelle) – Bild 1

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

Lass es dir schmecken! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina


Nährwerte

pro Portion Pfannkuchen Fett Kohlehydrate (davon Zucker) Eiweiß für Apfelmus & Heidelbeeren
335kcal 7,9g 54,8g (22,6g)
14,2g + 122kcal (26g KH)

 Die hier aufgeführten Angaben sind als Hilfsmittel gedacht und ich übernehme für diese keine Garantie.

// @nada_1901 // @juliahaeuszl [1] [2] // @sowlmate // @nada1901 //



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: