Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Hefezopf mit Rosinen

Hefezopf mit Rosinen

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler und solche, die es (nicht) werden wollen,

„Heute kann es regnen, stürmen oder schnei’n, denn du strahlst ja selber wie der Sonnenschein! Heut ist dein Geburtstag, darum feiern wir! Alle deine Freunde freuen sich mit dir!…“ – alle fleißigen Instagram-Follower wissen es schon: Heute feiern wir den Geburtstag des Mannes und weil er sich schon ein paar Mal in den letzten beiden Tagen Hefegebäck mit Rosinen gewünscht hat, war mir sein Wunsch Befehl und ich habe gestern mein liebstes Hefezopf-Rezept herausgekramt und diesen saftigen Prachtkerl gebacken, der gestern mit Kerzchen zum Geburtstagszopf wurde.

Hefezopf mit Rosinen

Du brauchst für einen Backblech-großen Zopf (24 Stücke)

  • 250g kleine, mehligkochende Kartoffeln
  • 500g Weizenmehl (+ etwas zum Arbeiten > berechnet mit 530g)
  • 60g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Pk. Trockenhefe
  • 200ml Milch 1,5%
  • 125g Butter
  • 100g Rosinen
  • nach Belieben 2cl Schnaps oder Apfelsaft zum einlegen der Rosinen (ich habe diesmal Winter Jack genommen, normalerweise nehme ich braunen Rum)
  • eine kleine Dose (60ml) Kondensmilch

Die Kartoffeln bürsten, in einen kleinen Topf mit kaltem Wasser geben, zum Kochen bringen und dann 30 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln richtig weich sind. Die Kartoffeln abschütten, kurz mit eiskaltem Wasser abschrecken und dann etwa 10 Minuten ruhen lassen. Währenddessen in einem weiteren kleinen Topf die Butter in der Milch bei geringer Hitze schmelzen, gut umrühren und sobald sie fast geschmolzen ist, den Topf beiseite stellen. Die Kartoffeln mit einem Stampfer oder einer Kartoffelpresse zu sehr feinem Brei verarbeiten, so dass keine Stückchen mehr übrig sind.

In einer grooooßen Schüssel (das Hefebaby soll ja wachsen) Mehl mit Trockenhefe, Zucker, Vanillezucker und Salz mischen. Wenn ihr mit den Händen knetet (mache ich bei Hefeteig immer noch, obwohl ich schon seit 2 Jahren eine Küchenmaschine habe), nehmt ihr am besten etwas neutrales Öl (1 TL genügt) und reibt die Hände damit ein, dann klebt der Teig nicht so. Die Mehltüte für alle Fälle mal offen in der Nähe stehen lassen. 😉

Zu den trockenen Zutaten gebt ihr nun nach und nach portionsweise die Milch-Butter-Mischung und die Kartoffeln und verknetet alles zu einer homogenen Masse, unter die schließlich noch die Rosinen geknetet werden. Die Schüssel mit einem Handtuch abdecken und an einem möglichst warmen Ort (z.B. mit der Wärmflasche im Bett) eine Stunde gehen lassen.

Wenn der Teig nach dieser Zeit richtig kräftig aufgegangen ist (etwa das doppelte Volumen), diesen auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Wurst formen. Diese Wurst je nach gewünschter Kunstfertigkeit in 2, 3 oder auch 4 Stränge der Länge nach teilen, die Stränge leicht rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Würste verflechten (bei mir sind es immer nur 2, ich bin da faul…) und erneut gehen lassen, während der Ofen auf 200°C Heißluft vorheizt. Wenn der Ofen vorgeheizt hat, den kompletten Zopf noch großzügig mit der Kondensmilch bestreichen und in den Ofen schieben.

Die Hitze nach 10-15 Minuten, wenn der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist (also besser in Ofennähe bleiben) auf 140°C reduzieren und insgesamt 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe). Wenn du den Zopf lieber nicht zu dunkel möchtest, kannst du den Ofen auch auf 160°C vorheizen und den Zopf bei dieser Temperatur 25-30 Minuten durchbacken.

Das Gebäck abkühlen lassen und nach Belieben zu Kaffee, Kakao oder Milch, mit Butter oder pur, genießen.

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

Lass es dir schmecken! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina

Nährwerte

Eine Portion entspricht hier 50g. Zur Berechnung habe ich den fertigen Zopf gewogen (ca. 1,2kg) und die Gesamtkalorien durch 24 geteilt.

  • 155kcal pro Portion
  • 4,6g Fett
  • 24,6g Kohlenhydrate, davon 6,2g Zucker
  • 3g Eiweiß

Die hier aufgeführten Angaben sind als Hilfsmittel gedacht und ich übernehme für diese keine Garantie. 😉



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: