Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Himbeer-Rhabarber-Cheesecake-Tartelettes

Himbeer-Rhabarber-Cheesecake-Tartelettes

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler und solche, die es (nicht) werden wollen,

Backen ist die schönste Beschäftigungstherapie neben Sport – ich denke, dass ich das hier nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal erwähne. 😉 Heute war ein doofer Tag, der noch dazu von viel Muskelkater gekrönt war, weil ich es gestern mit dem Sport dann doch etwas übertrieben habe – Zeit also, mich in die Küche zu stellen und meine neuen Tartelette-Silikonförmchen einzuweihen.

Das Problem am Backen ist ja, dass am Ende meistens sehr leckere, aber vor allem kalorienreiche Ergebnisse stehen, für die man sich eine Menge Gäste einladen muss, damit man das Hüftgold nicht alleine schultern muss. Deswegen experimentiere ich immer wieder gerne mit kalorienarmen Rezepten – das hat gleich einen dreifach postiven Effekt: Der Backspaß ist der gleiche, dazu kommt die Spannung, ob das Rezept auch wirklich so wird, wie man es sich vorstellt und man kann die, die probieren dürfen, damit überraschen, dass sie ruhig noch ein zweites Törtchen essen können! 😉

Die Himbeer-Rhabarber-Tartelettes, deren Rezept ich euch heute mitgebracht habe, sind mit 134 Kalorien pro Stück wirklich super kalorienarm – weshalb ich auch pro forma nicht vergessen möchte, darauf hinzuweisen, dass sie Menschen, die viel Zucker und gesüßte Produkte zu sich nehmen, zu fad sein könnten. Wenn man aber generell nur sehr leicht gesüßte Speisen zu sich nimmt, dann sind sie genau richtig und ich glaube, dass ich sie heute nicht zum letzten Mal gebacken habe. Vor allem, weil der Rhabarber darin Platz findet, der ja ohne Zugabe von Süße doch eher gewöhnungsbedürftig ist. 😉 Aber hier kommt endlich das Rezept:

Himbeer-Rhabarber-Cheesecake-Tartelettes

Du brauchst für 12 Portionen:
Für die Böden:

  • 65g Weizenkeime
  • 110g Magerquark
  • 1 Eigelb
  • 40g Rohrzucker

Für den Belag:

  • ca. 100g Rhabarber
  • ca. 100g TK-Himbeeren
  • 250g Magerquark
  • 200g Frischkäse 4%
  • 100ml Sahneersatz 7%
  • 1 Ei
  • 75g Rohrzucker
  • 20g Speisestärke
  • eine kräftige Prise gemahlener Vanille/ Mark einer Vanilleschote

Den Ofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Alle Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten, dass ein homogener Teig entsteht, in 12 Portionen aufteilen und in die Förmchen drücken (bei fettarmen Teigen sind Silikonförmchen deutlich besser zu handhaben!). 8 Minuten im vorgeheizten Ofen vorbacken.

Den Rhabarber waschen und in kleine Stücke schneiden, alle anderen Zutaten außer den Himbeeren in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen kräftig zur Käsekuchencreme verquirlen. Die vorgebackenen Teigböden aus dem Ofen holen, den Rhabarber darauf verteilen, die Creme mit einem Esslöffel über den Rhabarber geben und die Himbeeren/ Himbeerstreusel darauf verteilen.

Die Tartelettes wieder in den Ofen schieben und weitere 15-20 Minuten backen, dabei nach 5 Minuten die Hitze auf 150°C reduzieren, damit sie nicht verbrennen. Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und genießen.

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

Lass es dir schmecken! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina

 

Nährwerte

  • 134kcal pro Törtchen
  • 2,6g Fett
  • 18,4g Kohlenhydrate, davon 11,4g Zucker
  • 8,5g Eiweiß

Die hier aufgeführten Angaben sind als Hilfsmittel gedacht und ich übernehme für diese keine Garantie. 😉

// @ene_ka //



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: