Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Rote Linsensuppe

Rote Linsensuppe

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler und alle, die es (nicht) werden wollen,

auch wenn ich es ganz sicher nicht wahrhaben will, der Herbst naht wie jedes Jahr um diese Zeit mit großen Schritten und statt knallig-rot und herrlich grün bekommen auch die Gerichte bald wieder einen Herbstfarben-Anstrich, Suppen und Eintöpfe werden ebenso wieder den Weg in meine Kochtöpfe finden wie typische Herbstgemüse und auch wenn ich den Sommer vermissen werde, freue ich mich doch auch irgendwie auf Kürbis, Pfifferlinge & Co.

Überhaupt sind die Jahreszeitenwechsel in meinem Empfinden viel schöner, seit ich damit auch bestimmte kulinarische Genüsse verbinde. Früher habe ich gar nicht beachtet, was für eine Jahreszeit ist, außer wenn ich für draußen zwischen Schal und langer Unterhose bzw. ärmellosem Oberteil und kurzer Hose entscheiden musste. Heute dagegen bin ich schon um einiges sensibler, wann es Erdbeeren und Spargel, Pfifferlinge und Zwetschgen angeht. Sicherlich klappt das noch nicht durchgehend und 100%-ig, aber jedes Mal, wenn es mir gelingt, die Witterung und die Außentemperaturen mit einem passenden Gericht zu verbinden, macht das irgendwie glücklich.

Diese Woche waren schon ein paar Tage dabei, die eindeutiges Suppenwetter bereithielten. Darunter verstehe ich graue Wolken bis Schmuddelwetter – zwischen plus und minus fünfzehn Grad ist alles drin, denn wie wir wissen kann auch ein starker Wind einen eigentlich ganz angenehmen Tag schließlich recht ungemütlich machen. Also beschloss ich, schonmal für den Herbst zu üben und diesem kleinen Blog nach etwa einem halben Jahr endlich mal sein erstes Suppenrezept zu verpassen. Weil es für den Kürbis noch etwas zu früh ist, musste für die herrlich orange Farbe dann doch erstmal Linsen und Karotten herhalten, denn ich habe mich am Vorbild „Mercimek Corbasi“ aus der türkischen Küche orientiert. Heraus gekommen ist ein würziges, wärmendes und farbenfrohes Süppchen, das es wieder geben wird, sobald die Temperaturen es zulassen:

Rote Linsensuppe mit Gemüse

Du brauchst für 2 große Portionen:

  • 100g rote Linsen
  • 1 Kartoffel (100g)
  • 2-3 Karotten (~230g)
  • 1 Zwiebel (60g)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Scheibe Ingwer (5g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Liter heiße Gemüsebrühe (z.B. 2EL Suppengrünpaste, angerührt mit 1l kochendem Wasser)
  • 50ml Sahneersatz (7%) oder Sojasahne für die vegane Variante
  • 1 gehäufter TL Kreuzkümmel
  • 1 gehäufter TL Kurkuma
  • eine kräftige Prise Cayennepfeffer
  • Salz & Pfeffer zum Abschmecken
  • eine Handvoll Petersilie kraus

*Die Gewichtsangaben beim Gemüse beziehen sich auf das geschälte und vorbereitete Gemüse, nicht auf dessen Bruttogewicht.

Die Zwiebel, die Kartoffel und die Karotten schälen und schön kleinschneiden, damit du alles nachher gut pürieren kannst. Den Ingwer fein würfeln und die Petersilie hacken. In einem mittelgroßen Topf das Öl erhitzen und das Gemüse samt Ingwer darin anschwitzen. Die Linsen zugeben, mit Kurkuma, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer würzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das ganze aufkochen lassen, 10 Minuten bei starker Hitze köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.

Bei geringer Hitze weitere 20 Minuten weiterköcheln lassen, damit alles schön weich wird und auch dabei gelegentlich rühren. Nach der Kochzeit alles mit einem Pürierstab bearbeiten, so dass eine sämige Suppe ohne Stückchen entsteht. Sollte sie sehr breiartig sein, einfach noch ein bisschen Wasser zugeben und gut unterrühren. Den Sahneersatz unterrühren, mit Salz und Pfeffer sowie den anderen Gewürzen abschmecken.

Nach Belieben mit Petersilie und Sahneersatz sowie Croûtons (siehe unten) garnieren, servieren und schmecken lassen.

Du willst Knuspercroûtons? Nichts leichter als das! Du brauchst

  • pro Portion eine kleine Scheibe Vollkorntoast
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl
  • gehackte Petersilie

Den Toast toasten, in Würfelchen schneiden. In einer kleinen beschichteten Pfanne das Öl erhitzen, die Toastwürfel darin von allen Seiten bei starker Hitze anbraten und regelmäßig wenden, damit sie nicht zu schwarz werden. Mit Salz & Pfeffer würzen, die Petersilie zugeben, die Croûtons darin wenden und wenn sie den gewünschten Bräunungsgrad haben, auf die Suppe geben.

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

Lasst es euch schmecken! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina

Nährwerte

  • 321kcal pro Portion
  • 7,8g Fett
  • 42g Kohlenhydrate
  • 17g Eiweiß

Die hier aufgeführten Angaben sind als Hilfsmittel gedacht und ich übernehme für diese keine Garantie. 😉



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: