Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen. Erst recht, wenn man auf Diät ist.

Veggie-Mett aus Reiswaffeln

Veggie-Mett aus Reiswaffeln

Seid gegrüßt, liebe Kalorienzähler und solche, die es (nicht) werden wollen,

heute muss ich mal ein kleines Missions-Rezept aus  der Versenkung holen und mit euch teilen. Wer einen Blick auf meinen Instagram-Account oder meinen Blog wirft, der merkt schnell, dass ich weit davon entfernt bin, mich vegetarisch zu ernähren. Drei Monate habe ich es mal im Selbstversuch durchgehalten, aber ihr seht ja, dass es nicht dauerhaft angehalten hat.

Ich werde jetzt hier nicht über das Für und Wider diskutieren, Essensethik ist hier nicht mein Thema, aber es gibt Rezepte aus dem veganen und vegetarischen Bereich, die mich in dieser Zeit und seitdem beeindruckt haben und die mittlerweile zu den Standardgerichten in der Küche der Dicken gehören. Dazu gehören zum Beispiel der Kichererbsen-Auberginen-Eintopf  und die Zucchinipuffer mit Feta, vor allem aber hat sich das Veggie-Mett aus Reiswaffeln auf unserem Speiseplan etablieren können.

Nachdem der Mann und ich es erst beide nicht so recht glauben wollten, dass das nicht nur wie Mett aussehen, sondern auch so schmecken sollte, haben wir mittlerweile schon seine halbe Kollegenschar damit veräppelt und selbst die liebe L. (huhu, Schätzelein! 😉 ), Pescetarierin aus Leidenschaft, kam so zu ihrem ersten Mett-Erlebnis und ihr Freund zu einem herrlichen Schock, als sie vor seinen Augen in ein Mettbrötchen biss.  Also, selbst, wenn ihr es gar nicht glauben könnt, dass es funktioniert: Probiert es einfach aus – es ist was für Mett-Fans und für solche die es werden wollen, es ist am Abend schnell zusammengerührt, hält sich ein paar Tage im Kühlschrank und ist bestens Mittagspausen-geeignet, weil nichts fies in den Zähnen hängenbleibt. 😉

Veggie-Mett aus Reiswaffeln

Du brauchst für ca. 200g:

  • 4 Reiswaffeln
  • 1 Schalotte
  • 150ml Gemüsebrühe (ich rühre immer 1 gehäuften TL Suppengrünpaste mit 150ml kochendem Wasser an)
  • 50g Tomatenmark
  • 1 TL Olivenöl
  • ein paar Spritzer Sojasauce
  • zum Würzen: Hackfleisch-Würzmischung (falls vorhanden), Salz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver, eine Prise gemahlene Muskatnuss, nach Belieben eine Prise gemahlenen Kümmel
  • 2 EL fein gehackte Petersilie

Die Reiswafffeln in eine Schüssel zerbröseln, so dass die Struktur der gepufften Körner sichtbar bleibt. Die Zwiebel fein hacken, zu den Reiswaffeln geben, Tomatenmark hinzufügen, die Gemüsebrühe über das Ganze schütten und mit einer Gabel verquirlen.

Das Olivenöl untermengen, mit den angegebenen Gewürzen abschmecken und die Petersilie unterheben. In eine Tupperbox mit Deckel füllen, verschließen und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen – besser über Nacht.

Klassisch auf Schwarzbrot/ Brötchen mit Zwiebelringgarnitur servieren & schmecken lassen! 🙂 Das Veggie-Mett hält sich im Kühlschrank locker drei Tage.

Du hast das Rezept nachgekocht, ein Foto davon gemacht und es auf Instagram gepostet oder du hast es vor? Ich würde mich extremst freuen, wenn du den Hashtag #kochenmitderdicken verwendest – dann finde ich dein Meisterwerk direkt! 🙂

Lass es dir schmecken! 🙂

❤️💛💚 Alles Liebe 💚💛❤️

Kristina

Nährwerte

  • 112kcal pro 100g
  • 3,2g Fett
  • 17,4g Kohlenhydrate, davon 5,6g Zucker
  • 3g Eiweiß

Die hier aufgeführten Angaben sind als Hilfsmittel gedacht und ich übernehme für diese keine Garantie. 😉

// @bellis_ww_reise //



Kommentar verfassen


Top
%d Bloggern gefällt das: